Montagsfrage 04.12.2017

Hast du eine Lieblingsbuchhandlung? Was gefällt dir daran besonders gut?

Ich wohne auf dem Dorf. Unser kleiner Ort hat nicht einmal 200 Einwohner und ist für mich doch der allerschönste Ort der Welt. Nur 5 Autominuten entfernt liegt die kleine Stadt Pößneck, ca. 13000 Einwohner – unsere Metropole. (Ihr könnt euch nun denken, wie überfordert und verloren ich mir vorkomme, wenn ich größere Städte besuche… :D) Diese kleine Stadt hat etwas besonderes; einen schiefen Marktplatz. Und genau an diesem Marktplatz gelegen gibt es einige Geschäfte, unter anderem im Sommer das mobile Eisgeschäft meiner Mama. Und in direkter Nachbarschaft gibt es die „Buchhandlung am Markt“.

Bildergebnis für pößneck buchhandlung am markt
Das schmale Haus in der Mitte ist eine unserer Buchhandlungen.

Es gibt zwei Buchhandlungen in unserem Städtchen. Zumindest soweit ich weiß?! Und dieses Geschäft ist eines davon. Ich muss nun zugeben, dass ich mich selten in Buchhandlungen verirre. Ich kaufe ja sehr selten Bücher und ich bummle auch selten durch Buchläden. Wenn ich allerdings ein Buch brauche, gehe ich in diesen Laden. Er ist sehr klein. Zwei kleine miteinander verbundene Geschäftsräumchen. Kommt man hinein,findet man rechts gleich die Kasse. In der Mitte einen Aufsteller mit Kinderbüchern, rechts Jugendbücher, links Fachbücher. Im anderen Raum Belletristik und co. Viele Heimatbücher; ganz gleich ob Sachbuch oder Roman. Habe ich einen Wunsch, sind die Bücher natürlich selten direkt vor Ort da. Davon gehe ich bei einer so kleinen Buchhandlung nicht aus. (Wobei ich schon manches Mal unerwartet ein Buch direkt vor Ort fand.) Dann bestellt die nette Dame das Buch und innerhalb weniger Stunden halte ich es dann auch schon in der Hand. Und das klappt immer. Ganz gleich ob Roman oder Fachbuch fürs Studium.

Eine der großen Ketten haben wir natürlich nicht in unserem Ort. Darum bin ich aber auch sehr, sehr froh. Ich lehne ehrlich gesagt Ketten wie Thalia & co ab. Ich stöbere mal hindurch, aber ich kaufe ungern dort. Ich gehöre zu der Fraktion „Geschäfte vor Ort stärken, lokal kaufen“. Wahrscheinlich auch, weil wir ebenfalls ein solches lokales Geschäft betreiben und in einer kleinen Stadt kennt natürlich auch jeder jeden. Da möchte man lieber den bekannten Gesichtern den Umsatz stärken, statt einer anonymen Kette.

Der ein oder andere würde jetzt sicher anbringen, dass ich eben selten Bücher kaufe und daher nicht so oft im Laden stehe und das Buch, das ich suche, nicht finde. In einer großen Kette würde ich es rascher finden. Naja… Das mag schon sein. Aber das bisschen Geduld bringe ich gerne auf, das ist es mir dann auch wert. Unsere Welt ist schon schnell genug, da muss ich nicht immer alles sofort in der Hand halten wenn mir gerade der Sinn danach steht. Wirklich dringend wird es beim Buchkauf bei mir nur, wenn es sich um das kurzfristige Beschaffen eines Lehrbuches fürs Studium handelt. Und diese Bücher haben dann meist nicht einmal die Universitätsbuchhandlungen parat.

Ach. Ganz vergessen. Online kaufe ich im übrigen keine Bücher, außer es sind dringend benötigte Bücher für die Universität und ich habe keine Lust noch einmal in die Stadt zu fahren (Unsere Buchhandlung bekommt die Bücher nämlich genau so schnell ran wie das große A). Wenn ich eines noch weniger mag als Ketten, so ist es Amazon 😀

Weiterlesen